Mittwoch, 29. Juli 2015

Travel: Prague

Sind spontane Reisen nicht wunderbar? Letzte Woche Montag haben wir angefangen zu Planen, Dienstag haben wir ausgefeilt und gebucht und Mittwoch saßen wir im Zug. Worum es geht? Da wir dieses Jahr keinen großen Familienurlaub machen, haben wir uns für einen spontanen 2-Tages-Kurztrip in Tschechiens Hauptstadt entschieden: Prag. Nachdem wir um 9 Uhr frühs mit dem Zug losgefahren sind, kamen wir nach 3x Umsteigen, u.a. mit zweieinhalb Stunden Aufenthalt in Dresden, um 19:30 Uhr in Prag an. Vom Hotel aus haben wir anschließend einen Nachspaziergang durch die Stadt gemacht, wo ich schon die ersten guten Eindrücke von Prag sammeln konnte.





Am nächsten Tag hatten wir bis 16:00 Zeit, um uns die Stadt anzuschauen und natürlich wollte ich so viel wie möglich sehen. Vormittags gegen 9 Uhr sind wir am Hotel losgelaufen und unterwegs kamen wir an einem Souvenir- und Obstmarkt vorbei. Wir sind durch unheimlich schöne Gassen und Straßen geschlendert und kamen letztendlich an einer von Prags bekanntesten Sehenswürdigkeiten an: Der Karlsbrücke. Die Brücke hatte an beiden Enden begrenzende Türme mit mächtigen Toren, wodurch ich schon sehr beeindruckt war. Straßenmusiker, Händler, Künstler und Portrait-/Karrikaturmaler prägten das Bild auf der Brücke, außerhalb ein toller Blick über die Moldau und die Stadt.

  
  
  

Es war wunderschönes Wetter und mittlerweile war es auch ziemlich warm. Unser nächstes Ziel war die John-Lennon-Mauer und anschließend die Prager Burg, wobei man vom Letzteren einen tollen Ausblick über die Dächer Prags hatte. Als Vorletzte Sehenswürdigkeit stand der Altstädter Ring auf dem Plan, wo wir sogenannte Trdelníks gegessen haben. Das ist Teig in einer runden Form gebacken und süß verspeist. Es schmeckt ein bisschen wie Stockbrot und ist sehr zu empfehlen.

  
  

Letztendlich wollten wir unseren Kurztrip mit der letzten "Sehenswürdigkeit" beenden: Dem Fernsehturm. Nachdem wir knapp eine Stunde quer durch Prag gelaufen sind, kamen wir dort an und von außen sah der Aussichtsturm sehr vielversprechend aus. Leider muss ich aber sagen, dass der Fernsehturm für mich die größte Enttäuschung in Prag war. Die Aussichtsplattformen waren rundherum mit doppelten Scheiben abgeschlossen, wobei die äußere breite Schweißnähte aufwies und beide dreckig waren, was gute Fotos ziemlich unmöglich machte. 
Des Weiteren ist Prag keine Stadt, die man von oben sehen muss, da sie keine Höhenunterschiede aufweißt und keine typische Skyline hat, was ja an sich nicht schlimm ist, denn dafür sind Prags Gassen, Straßen, Märkte, Brücken und vorallem Gebäude umso schöner, wo ich bereits bei meinem Fazit angekommen wäre. 

Ich denke, dass die Tschechei sehr stolz auf ihre Hauptstadt sein kann! Prag ist eine wunderschöne Stadt, die eine sehr einladende Atmosphäre hat, nicht zuletzt durch die bereits erwähnten kleinen Gassen und Straßen und einer Vielzahl von Straßenmusikern und Künstlern. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs war es leider ein wenig überlaufen durch recht viele Touristen, was sich aber bestimmt zur Nebensaison und abseits der Touristenstraßen verläuft.
Ich persönlich hoffe, dass ich nicht das letzte Mal in Prag war, denn ich bin ziemlich angetan vom Stadtbild durch die beeindruckende Architektur und natürlich reichen 20 Stunden nicht aus, um eine Großstadt wie diese tatsächlich kennen zu lernen...

 

Kommentare:

  1. Great photos!

    Join the giveaway on my blog
    http://helderschicplace.blogspot.com/2015/07/no-rain-no-rainbow-with-jollychic.html

    AntwortenLöschen
  2. heeey,danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog! Das hat mich riesig gefreut, du machst auch tolle Bilder;)
    Liebste Grüße,Elli <3

    AntwortenLöschen